Dienstag, 22. August 2017

Lieber Küste statt Highland Games

10.08.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Von St. Andrews aus haben wir uns heute auf den Weg nach Aberdeen gemacht. Unterwegs wollten wir die Highland Games in Ballater sehen und zum Dunnottar Castle gehen. Dieses Castle ist als eines der wenigen auch mit Hunden zu besichtigen.
Nach einem Frühstück in der Unterkunft sind wir dann in Richtung Ballater losgefahren.

Die Landschaft auf der Strecke war wirklich wunderschön und wir sind immer wieder angehalten um die Aussicht zu genießen und natürlich, dass ich Fotos machen kann.
So sehr ich das Meer liebe und faszinierend finde, haben es mir aber auch diese grünen Berge der Highlands angetan.
So schön die Landschaft war bis wir in Ballater angekommen sind, so enttäuscht waren wir dann von den Highland Games. Es war sehr voll, laut und überall waren Kinder, die unsere Hunde anfassen wollten. Das hat uns schon mal ziemlich gestresst. Wir hatten eine ganz andere Vorstellung von der Veranstaltung wie sie dann war. Wir dachten eher es wäre eine Art Festival, aber es kam uns dann vor wie Bundesjugendspiele im Kilt. Irgendwie war das so gar nicht unser Ding.
Also sind nach einem kleinen Picknick auf einer Wiese zum Schloss weiter gefahren. Durch die langen Fahrtzeiten und unserem Stopp in Ballater kamen wir erst eine halbe Stunde vor Schließung des Schlosses dort an. So haben wir schnell beschlossen, dass wir von einer Besichtigung absehen. Von außen wollten wir es uns aber doch anschauen.
Es waren recht viele Autos auf dem Parkplatz und auf dem Weg zum Schloss sind uns auch viele Menschen entgegen gekommen. Da hatte ich erst Mal keine rechte Lust mehr. Vorne auf dem Aussichtspunkt angekommen, hat sich das aber schnell geändert.
Wir hatten einen wunderschönen Blick auf einen traumhaft schönen Strand, zu dem man allerdings nicht gelangen konnte, weil der Weg nach unten doch zu gefährlich war.
Es gab dort im Wasser ganz faszinierende Felsen, die irgendwie an den Rücken von Krokodilen erinnert haben.
Es gab einen schmalen Pfad an der Küste entlang, den wir gegangen sind. Die meisten sind vorne stehen geblieben, haben ein Foto vom Schloss gemacht und sind dann wieder zurück. Wir sind den Pfad noch ein gutes Stück weiter gegangen. Der Boden war unheimlich faszinierend. Es war ganz weich zu gehen und hat teilweise richtig gefedert.
Die Hundekinder konnten von der Leine und hatten ihren Spaß und wir hatten einen wunderschönen Blick auf das gesamte Schloss.
Es hat ganz schön gewindet und so sind Leos Ohren ganz schön im Wind geflogen.
Auch das hinter uns liegende Kornfeld bewegt sich ganz ordentlich im Wind.
Wir waren recht lange dort, sind dem schmalen Pfad gefolgt, haben die Aussicht genossen und Leo hat meine Fotopausen zum Wälzen genutzt.
Nach diesem schönen Ausflug sind wir dann weiter in unser Hotel nach Aberdeen und sind sehr müde ins Bett gefallen.

1 Kommentar:

  1. Das ist wirklich eine tolle Landschaft…. Wunderbar, da braucht man keine Volksfeste und Massen von Touristen…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :)
Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
auf der Seite Datenschutzerklärung auf diesem Blog.

Empfohlener Beitrag

Für immer in unseren Herzen

23.05.2020 20.07.2018

Beliebte Posts