Sonntag, 20. August 2017

Auf nach Edinburgh

08.08.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Von Milton Keynes aus sind wir heute nach Edinburgh weiter gefahren. Unser erster Tag in Schottland also.
Auf dem Weg nach Edinburgh, der viel länger gedauert hat als gedacht, haben wir einen Zwischenstopp in Melrose gemacht um uns die Melrose Abbey anzuschauen.

Bei den Vorbereitungen unserer Reise wurde natürlich darauf geachtet, dass wir uns Dinge ansehen, bei denen die Hundekinder auch erlaubt sind. Das war manchmal gar nicht so einfach, aber hier durften sie mit.
Ich mag Ruinen sehr gerne, weil es mir total gut gefällt mir vorzustellen, wie die Leute damals wohl gelebt haben, wer da gelebt haben könnte und wie es alles ausgesehen hat.
Die Ruine der Melrose Abbey hat mir sehr gut gefallen und wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter.
Es gibt auch einen kleinen Turm, auf den man klettern kann. Das habe ich natürlich gleich gemacht und die Aussicht genossen.
Während Frau Hobbit und ich die Abbey wirklich schön fanden, haben sich die Hundekinder dann doch mehr für ihr Leckerchensuchspiel interessiert.
Nachdem die Hundekinder während unserem Abbey Besuch immer wieder an der Leine spielen wollten, sind wir danach zur angrenzenden Wiese gegangen um sie dort etwas austoben zu lassen. Es war viel Autofahrt bis nach Melrose und so konnte ich ihren Wunsch nach Bewegung verstehen.
Erstaunlicherweise haben sie dann zunächst gar nicht miteinander gespielt, sondern sind ihren eigenen Bedürfnissen nachgegangen. Leo hat auf der Wiese rumgestreunert, während Leona sich tatsächlich gewälzt hat. Das hat sie früher nie getan. Erst seit Leo bei uns eingezogen ist, macht sie es immer mal wieder. Ich freue mich jedes Mal darüber.
Die Hunde haben dann doch noch miteinander auf der Wiese gespielt und nach so viel Action brauchte die Maus natürlich noch etwas Wasser.
Nachdem die Hunde genug getobt haben, haben Frau Hobbit und ich noch lecker Eis gegessen. Für mich gab es mein heiß geliebtes Minzeis. Darüber habe ich mich total gefreut.
Dann ging der Weg weiter nach Edinburgh. Nun war es nicht mehr so viel Fahrtzeit und wir sind gut angekommen. Unser Zimmer war direkt am Meer und am Strand sind Hunde erlaubt. Was für eine Freude.
Allerdings sind wir nun zuerst Mal in die Innenstadt von Edinburgh. Dazu sind wir mit dem Bus gefahren. Für Leo war es das erste Mal, aber der kleine Mann hat es super gemacht.
In Edinburgh mussten wir dann feststellen, dass gerade ein Festival ist und die Stadt komplett voll. Das war uns allen vier dann zu viel.
Wir sind hoch auf den Calton Hill gelaufen. Dort hatten wir einen wunderschönen Blick über die Stadt.

Frau Hobbit haben besonders die historischen Hochhäuser fasziniert.
Man hat sehr gut auch den Holyrood Palace gesehen. Dieser ist mit Hunden leider nicht zugänglich und so haben wir uns mit einem Blick von oben begnügt.
Auch auf dem Hügel gab es noch einiges zu sehen.
Dieser Teil der Stadt hat uns vier schon besser gefallen und wir haben entschieden, dass wir es damit auch gut sein lassen und mit dem Bus zurück fahren.
Den Abend haben wir dann noch am Strand ausklingen lassen und ich habe noch eine kleine Wattwanderung gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar :)
Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
auf der Seite Datenschutzerklärung auf diesem Blog.

Empfohlener Beitrag

Wir sind wieder unterwegs

01.06.2020 [Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich ...

Beliebte Posts