Freitag, 28. Juli 2017

Ein bisschen Erde

27.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Die Minis haben auf ihrem Paddock eine Schüssel mit Waldboden oder Moor. Pferde in der freien Wildbahn schlecken immer wieder an Erde, wenn sie Mineralien benötigen. Nun ist unser Paddock wirklich toll, aber wir haben natürlich keine Erde, sondern nur Sand. Der eignet sich dafür nicht. Aus diesem Grund biete ich den Pferden immer wieder Waldboden an. Das nehmen sie auch sehr gerne an.
Nun war die Schüssel mal wieder leer.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Aus alt mach neu

24.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Kaum sind wir wieder zurück im Auenland, regnet es was es kann. Heute Morgen haben die Hundekinder gesammelt entschieden, dass Gassigehen bei diesem Wetter ein tierschutzrelevantes Verhalten wäre. Da hatte ich dann ein Einsehen und bin nach einem kurzen Besuch draußen um notwendige Geschäfte zu erledigen mit den Hundekindern wieder reingegangen. Nun musste mir allerdings etwas einfallen um die zwei auszulasten und zu beschäftigen. Denn auf ihr morgendliches Beschäftigungsprogramm bestehen die Beiden auch bei schlechtem Wetter.

Dienstag, 25. Juli 2017

Auf den Spuren der Vergangenheit

23.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Eigentlich war heute ein Ausflug zu den Rheinfällen in Schaffhausen geplant. Das Wetter und die Zeit wollten allerdings nicht so richtig mitspielen. So haben wir unseren Plan geändert und sind eine größere Runde mit den Hunden gegangen. Ich bin keine gebürtige Auenländerin, sondern komme aus der Nähe vom Bodensee. Nun wollte ich Frau Hobbit gerne einmal zeigen, wo ich aufgewachsen bin und wir gespielt haben und so haben wir auf meiner früheren Spaziergehstrecke eine Runde mit den Hundekindern gedreht.

Montag, 24. Juli 2017

Zurück ins 9. Jahrhundert

22.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Dieses Wochenende haben Frau Hobbit, die Hundekinder und ich uns auf den Weg an den Bodensee gemacht. Dort wohnt meine Schwester und die wollten wir gerne besuchen.
Gemeinsam mit meiner Schwestern haben wir uns dann auf den Weg zurück ins 9. Jahrhundert gemacht.

Freitag, 21. Juli 2017

Recycling mal anders

21.07.2017
In unserem Garten gibt es einiges an Bäumen und Sträuchern. Darunter auch Haselnuss, Kirsche und Johannissbeere. Da fällt immer wieder jede Menge Astabschnitt an. Dieser ist von unseren Fellkindern allerdings gerne gesehen.
Zunächst haben die Hunde die Zweige für ein Suchspiel bekommen.

Unser Mini-Gemüsegarten

18.07.2017
Irgendwann wollen wir hinter unserem Haus einen größeren Gemüsegarten haben. Von diesem wollen wir dann zumindest den Sommer über uns ernähren können. Das ist allerdings noch in weiter Ferne. Dafür muss noch einiges an Arbeit getan werden.
Nun haben wir zwar keinen großen Gemüsegarten, aber zumindest Tomaten, Paprika und Salat auf der Terasse. Und diese gelingen auch richtig gut.
Die Tomaten haben nun kleine Tomaten dran:
Die Paprika ebenso:
Außerdem haben wir in Balkonkästen noch unseren Salat angepflanzt. Der Vorteil ist, dass die Schnecken nicht dran kommen. Der Salat ist total lecker und wir haben ihn schon drei Mal geerntet. Deshalb sind hier auch nur noch die Reste zu sehen.
Früher wollte ich keinen Garten haben und nun macht es mir so großen Spaß die Pflanzen beim Wachsen zu beobachten und das Ganze drum herum. Ich freu mich schon riesig darauf, wenn wir einen größeren Gemüsegarten haben.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Monatsfoto Paddock Juli

17.07.2017
Um so ein bisschen festzuhalten, wie sich unser Zuhause mit der Zeit verändert, mache ich einmal im Monat Bilder von verschiedenen Punkten aus. Hier möchte ich die Entwicklung unseres Ponypaddocks zeigen. Die Bilder sind alle, bis auf das Erste, aus unserem Badfenster heraus gemacht worden.
 Ursprünglich sah die Fläche, wo sich heute der Paddock befindet so aus:
Das war im Oktober 2016.

Im Januar 2017 war der Paddock noch Baustelle und wir hatten aufgrund der Witterungsverhältnisse Baustopp. Die Paddockplatten sind noch nicht verlegt, sondern stehen in großen Stapeln neben unserer "Baugrube".
 Vom Februar gibt es leider kein Bild, aber dafür vom März, wo der Paddock fertig war und die Ponys endlich eingezogen sind. Auch wenn sie auf dem Bild nicht zu sehen sind:
Im April habe ich das Foto doch glatt vergessen zu machen, aber hier nun der Mai. Dieses Mal mit Pony und der Heuraufe, die wir fertig gestellt haben. Auch wenn sie nur abgeschnitten am linken unteren Bildrand zu sehen ist:

Im Juni haben wir für die Ponys eine provisorische Weide vor ihrem Paddock abgesteckt:
Und diesen Monat haben wir angefangen, den Zaun mit den Plastikpfählen langsam zu einem Holzzaun umzubauen. Es sind zwar erst 2 Pfähle, aber es werden mit der Zeit mehr werden.
Hier mal etwas näher ran, dass man die Pfosten auch sieht:
Insgesamt finde ich, hat sich sehr viel getan die letzten Monate. Wir sind noch lange nicht fertig, aber es wird.

Dienstag, 18. Juli 2017

Bei den Göttern?

16.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Frau Hobbit wollte heute gerne ins Kino gehen. Ich nicht und so bin ich mit den Hundekindern alleine losgezogen.
Auf dem Plan stand der Merkur in Baden-Baden. Vorgestellt habe ich mir unseren Ausflug so, dass wir mit der Bergbahn hochfahren, die Aussicht genießen, die geologische Ausstellung anschauen, auf den Aussichtsturm gehen und uns dann irgendwo ein ruhiges Plätzchen auf einer Wiese suchen und dort etwas spielen.
Also Wasser für die Hunde und mich (mein Wasser habe ich dann allerdings zu Hause stehen lassen), Spielsachen und Leckerchen eingepackt und los ging's.
Frau Hobbit am Kino abgesetzt und ab zum Parkplatz an der Talstation der Bergbahn. Hier schwante mir schon böses. Der Parkplatz war komplett voll und wir hatten Glück noch einen Parkplatz zu bekommen.
Aber so schnell geben wir ja nicht auf, also frohen Mutes los zur Bergbahn und damit den Berg hinauf.

Für Leo war es die erste Fahrt mit einer Bergbahn und er hat es ganz toll gemacht. Obwohl die Bahn sehr voll war und noch ein anderer Hund mit drin war, hat er sich total ruhig und lieb verhalten.
Oben angekommen, mussten wir uns erst Mal orientieren. Es war furchtbar voll und es waren viele Menschen und Hunde unterwegs.
Hier mal der Namensgeber des Berges: der römische Gott Merkur.
Zunächst also mal zur geologischen Ausstellung. Die ich allerdings sehr enttäuschend fand.

 Den Aussichtsturm kann man laut Infoflyer kostenlos mit einem Aufzug erklimmen. Das haben wir uns aber gespart, denn dort waren so viele Menschen, dass man kaum noch oben kam. Das wollte ich weder den Hundekindern noch mir antun.
Also haben wir den Gleitschirmfliegern zugeschaut:
Die Hunde hatten bei den vielen Leuten aber richtig Stress und hechelten stark. An Spielen war auch nicht zu denke und so war die Überlegung was wir nun machen. Wir waren gerade mal 10 Minuten oben. Frau Hobbit war noch im Kino und ich hatte noch keine Lust heim zu gehen. 
Also haben wir uns kurz entschlossen zu Fuß an den Abstieg gemacht. Eigentlich nicht so gut, da Leona mit ihrer Patella Luxation nicht so viel bergab gehen soll und ich auch Probleme mit dem Knie habe. Aber wir haben es langsam und mit vielen Pausen angehen lassen.
Auf dem Weg sind uns leider auch viele Menschen entgegengekommen und er war auch sonst eher langweilig und nicht so wirklich schön.
Die Hunde hatten allerdings Spaß und Leo hat sein Fähnchen geschwenkt und Leona hatte Lust zu rennen.
Wir haben dann noch einen Abstecher zum Wildgehege gemacht, wo wir allerdings nur ein sehr freundliches und neugieriges Wildschwein entdeckt haben. Die anderen Tiere hatten wohl keine Lust auf uns, aber dieses Schweinchen kam sogar angerannt als es uns gesehen hat und Leo und das Schwein haben sich begrüßt.
 Unten angekommen, gab es dann noch ein Eis und dann sind wir Frau Hobbit abholen gegangen.
Es war an sich trotz allem ein schöner Ausflug. Vor allem bin ich wirklich stolz auf die Hundekinder. Die Beiden waren wirklich super. So sind sie bei anderen Hunden immer sofort zurück gekommen und nicht wie sonst laut bellend drauf zugesprungen. Leo hat eine Brezel auf dem Weg gefunden und sie nicht gefressen, sondern liegen gelassen und er hat seine erste Begegnung mit einem Wildschwein wirklich super gemacht.
Dass so viel los war, lag mit Sicherheit daran, dass es schönes Wetter und Sonntagnachmittag war. Aber ich glaub es zieht uns trotzdem nicht nochmal dort hin. Da war die Wanderung vom Freitag viel schöner.

Smoothies


15.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  

Der Freitag und auch der heutige Tag stehen ganz im Zeichen der Hundefutterzubereitung. Die Hundekinder werden gebarft und wir stellen ihr Futter selber zusammen. Das Futter wird für 16 Wochen vorbereitet und dann eingefroren und am jeweiligen Tag wieder aufgetaut.
Wir haben dieses Mal zum ersten Mal auch das vegetarische Frühstück vorbereitet. Sonst haben wir immer nur das Fleisch portioniert. Aber die Hundefutterzubereitung nimmt täglich doch viel Zeit in Anspruch und so kam die Idee auf das einfach alles auf einmal zu machen.
Es waren auf jeden Fall zwei anstrengende Tage. Aber nun ist es geschafft und wenn es von Prinzessin Leona akzeptiert wird, werden wir das wohl auch in Zukunft so beibehalten.
Hier sieht man einen Teil von dem, was alles benötigt wird:
Das Gemüse wird für die Hunde immer püriert und so sind verschiedene Smoothies rausgekommen.

Hier mal vier Rezepte:

1. Rote Beete Smoothie

Pastinake
Sellerie
rote Beete
Apfel
Kohlrabi
Kresse
Karotte

Das Ganze sah püriert dann so aus:

2. Topinambur Smoothie
Fenchel
Pfirsich
Heidelbeeren
Karotte
Topinambur

3. Etwas Banane Smoothie
Karotte
Zucchini
Basilikum
Feldsalat
Banane

4. Heidelbeer Smoothie
Salat
Gurke
Heidelbeeren
Karotte

Das Ganze wurde natürlich genauestens beobachten

Samstag, 15. Juli 2017

Auf Wanderschaft

14.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Nachdem die arme Frau Hobbit heute arbeiten gehen musste, haben die Hundekinder und ich uns alleine auf den Weg gemacht.
Eigentlich wollte ich ausschlafen und dann mit den Hunden einen Ausflug machen. Aber nachdem Frau Hobbit aufgestanden ist, konnte ich auch nicht mehr schlafen und so waren wir drei schon früh unterwegs.
Wir wollten heute diesen Weg gehen:
 Gestartet sind wir allerdings nicht so positiv. Nicht nur, dass es anfing zu regnen, ich habe auch eine ganze Weile den Einstieg in den Wanderweg nicht gefunden. Wir haben ewig die Klingelkapelle gesucht. Als wie die Kapelle gefunden hatten, hatte ich schon fast keine Lust mehr. Zudem fing es dann auch noch richtig blöd an zu regnen und wir mussten uns erst Mal kurz unterstellen. Kurz war ich davor aufzugeben, da es dann aber doch wieder besser wurde, sind wir losgelaufen.
Es hat sich dann auch wirklich gelohnt. 
Der Weg ist wirklich toll und abwechslungsreich. 
Wir haben Graffiti gefunden:
 Es gab tolle Pfade durch den Wald:
Wir haben sogar einen Goldschatz gefunden:

Die Hunde hatten allerdings kein Interesse an dem Goldschatz. Sie waren mehr an der Leckerchensuche interessiert.
Den Rückweg haben wir dann etwas abgeändert. Statt zur Kapelle zurück zu gehen, haben wir uns noch das hier angeschaut:
Ich hatte das schon mehrfach von der Straße aus gesehen und mich jedes Mal gefragt, was das ist. Nun weiß ich es, es ist eine Gedenkstätte für Kriegsopfer.
Es war wirklich eine schöne Wanderung. Die Hundekinder und ich hatten viel Spaß. Leo hat sein Fähnchen geschwenkt, das sagen wir immer, wenn er fröhlich seine Rute hochnimmt und fröhlich schwenkt und Leona hat Zapfen aufgesammelt und damit gespielt. Schön war auch, dass wir den Weg für uns hatten. Wir haben keinen einzigen Menschen getroffen. Das war sicher dem Nieselwetter und der frühen Stunde geschuldet.
In der Stadt gab es dann noch ein Eis für mich und auf dem Wochenmarkt habe ich noch Blumen für Frau Hobbit geholt. 

Insgesamt war es ein wirklich schöner Ausflug.

Freitag, 14. Juli 2017

Tobebilder

12.07.2017

[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Da ich gerne fotografiere und dabei aber etwas besser werden möchte, habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen mir jeden Monat ein Motto zu geben und dieses zu fotografieren. Es sind immer Bilder von den Hunden, muss ich dazu sagen.
Diesen Monat habe ich das Motto Tobebilder gewählt. Ich wollte die beiden Hundekinder gerne beim Spielen fotografieren.
Also habe ich heute Morgen auf der Runde die Kamera mitgenommen und gehofft, dass sie spielen. Und was soll ich sagen? Die Hundekinder haben mir diesen Gefallen getan.
Hier also nun mal ein paar der Bilder des Shootings:

Mittwoch, 12. Juli 2017

Indoorbeschäftigung


11.07.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  

Nachdem im Auenland heute Morgen die Welt untergehen wollte und eines der Hundekinder der Meinung ist, dass Gassi gehen bei Regen eine unzumutbare Grausamkeit ist, musste eine andere Art der Beschäftigung her.

Vor einiger Zeit schon , hatte ich kleine Babylederschuhe gekauft. Die wollte ich schon lange mal für Leckerliesuchspiele verwenden, habe es aber irgendwie nie geschafft. Heute Morgen sind mir diese wieder eingefallen und ich hab sie aus der Kiste geholt und mit Leckerchen gefüllt.



Ich hatte erst Befürchtungen, dass es evtl. zu leicht sein könnte für die Hundekinder, aber sie waren eine ganz Weile damit gut beschäftigt.

Jeder auf seine Art. Leona wie immer wuselig, hat ihr Schühchen durch die Gegend geschleudert, gerupft und war sehr aktiv.


Leider ist das Bild etwas unscharf, aber ich denke man sieht, was ich meine.

Leo hingegen hat sich hingelegt, das Schühchen mit den Pfoten festgehalten und dann ganz ruhig die Leckerchen rausgeholt.


Auf Leo bin ich hier besonders stolz. Früher hätte er sich hingesetzt und mich angeschaut und auf Hilfe gewartet. Dieses Mal ist er sofort von sich aus darauf zu und hat selber versucht das Problem zu lösen. Er ist so ein toller kleiner Kerl.

So unterschiedlich wie die beiden das Problem gelöst haben, so sind sie auch. Leona immer aktiv und verspielt und Leo eher der verschmuste ruhige Part. Trotzdem passen die zwei so gut zusammen. Mit Leo sind wir nun wirklich komplett.

Empfohlener Beitrag

Wir sind wieder unterwegs

01.06.2020 [Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich ...

Beliebte Posts