Montag, 2. Oktober 2017

Den Kopf in den Sand stecken...

01.10.2017
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
tun nicht wir, sondern sprichwörtlich die Vögel, die wir heute besucht haben. Wir hatten dieses Wochenende ganz lieben Besuch von meiner Schwester und sind mit ihr und den Hundekindern zusammen nach Rülzheim zur Straußenfarm gefahren.

Sehr zu unserer Überraschung hatten sie dort tatsächlich noch recht kleine Strauße.
Die kleinen Strauße sind schon ordentlich am laufen und Pirouetten drehen üben.
Ob Leo damit wohl ausdrücken will, wie er die Strauße findet?
Ich war ganz erstaunt wie schnell Strauße wachsen, diese hier sind dieses Jahr im Juni geboren.
Leona nutzt die Zeit für Kletterübungen.
Diese Strauße machen gerade Mittagspause.
Ich finde ja, dass Strauße wirklich witzig aussehen.
Natürlich wurden die Hundekinder vor lauter Vögel nicht vergessen, sondern wurden bespaßt. Hier gab es ein Suchspiel für die zwei.
Und Leona macht Akrobatik um ans Wasser zu gelangen.
An anderer Stelle hat es dann mit dem Trinken etwas besser gepasst.
Natürlich wurde auch gespielt.
Aber nicht nur unsere Hunde können rennen, sondern auch die Strauße.
Und die Großen machen ebenfalls Pirouetten.
Danach waren wir dort noch lecker Essen. Es war ein wirklich schöner Ausflug und mich faszinieren die Vögel immer wieder.
Toll fand ich auch wie Leo und Leona sich benommen haben. Während andere Hunde im Restaurant tobend in der Leine hingen sind unsere zwei ruhig dran vorbei gegangen, haben die ganze Zeit während wir am Essen waren brav unter dem Stuhl gelegen und haben sich auch bei den Strauße einfach toll benommen. Ich bin stolz auf die zwei Quatschköpfe.

Kommentare:

  1. Die kleinen sind ja putzig. Dafür habe ich vor den erwachsenen Strausse einen heiden Respekt. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob sich mein Zwerg so gut benehmen würde wie Leo und Leona... ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmm, gut dass da ein Zaun war, vor diesen Rieren hat Frauchen einen heiden Respekt, dabei sind die Straussenkinder so schnuselig.
    Morgengruss von Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben auch schon mal eine Straußenfarm besichtigt. Leider konnte ich danach kein Fleisch vom Strauß essen.

    Socke war damals nicht dabei, aber sie verträgt Strauß und mag es auch. Nun ja, sie kann ja nichts dafür.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke


    AntwortenLöschen
  4. Nein, was sind die Straußenbabies niedlich! Da hätte ich am liebsten einen mitgenommen. (Und gut, dass ich kein Straußenfleisch esse.)
    Schön, dass man die Sraußenfarm mit Hunden besichtigen durfte.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :)
Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
auf der Seite Datenschutzerklärung auf diesem Blog.

Empfohlener Beitrag

Für immer in unseren Herzen

23.05.2020 20.07.2018

Beliebte Posts