Donnerstag, 9. Januar 2020

Hexen und Feen

01.01.2020
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]
Wie schon die letzten Jahre, haben wir auch dieses Jahr den ersten Tag im neuen Jahr wieder für eine kleine Wanderung genutzt.
Dieses Mal waren wir mal wieder in den Vogesen bei Oberbronn unterwegs. Die Wanderung war 8,3 km lang und hatte 400 Höhenmeter.

Wir müssen zunächst ein Stück durch den Ort und werden dabei kritisch betrachtet.
Dann geht es einen schönen Waldweg nach oben.
Wir witzeln hier immer wieder, dass Leona unser kleiner Höhlenbär ist. Sobald etwas gibt zum drunter oder reingehen, macht sie es.
Der Weg scheint ihr nicht anstrengend genug. Sie klettert noch etwas am Wegrand.
Leo kommt angeflitzt.
Und Leona kommt hierher.
Dann entdecken wir einen Teil eines römischen Mercurius Tempel.
 Und sind an der Wasenbourg angekommen. Diese wurde auch von Goethe besucht.
Leona versucht es mal mit der Aussicht, kann aber bei dem Nebel nicht viel erkennen.
Nach der Burg gelangen wir zu den sogenannten Feengärten.
Leo schaut sich mal die Stampflöcher an. Hier weiß man nicht so genau wie die entstanden sind. Es kann sein, dass sie für rituelle Handlungen gemacht wurde, oder eventuell sind sie auch einfach natürlichen Ursprungs.
Dass Leona sich auf dem sogenanten Hexenplätzle befindet, wo früher angeblich die Hexen getanzt haben, ist bestimmt nur rein zufällig.
Nach dieser wirklich schönen und durch den Nebel irgendwie mystischen Tour gehen wir wieder ein Stück durch das Dorf. Hier gibt es viele alte Fachwerkhäuser und dieses fanden wir besonders schön geschmückt.
Das war ein wirklich schöner, wenn auch etwas kalter Start ins neue Jahr. So darf das Jahr gerne weitergehen.

Kommentare:

  1. Manchmal haben solche Nebelspaziergänge wirklich etwas Mystisches ... und bei euch wirkt es teilweise so, als würden gleich irgendwo kleine Hexen auftauchen. Ich fand es schön mit euch zu bummeln und auch mal wieder etwas Wald zu sehen ... den gibt es bei uns ja nur etwas weiter weg ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine schöne Runde, die durch den Nebel sehr mystisch wirkt. Ich finde das herrlich. Gerade zu dem Burgen passt das so gut.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Boah, bei der Stimmung sind Hexen und Feen so gut vorstellbar - ein echt spannender Bummel den ich auch gerne mitgepfotet wäre.
    Wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  4. Das zweite Bild von oben finde ich einfach nur toll, so richtig nach meinem Geschmackt. Aber auch die Nebelbilder sind top.

    Werde sicher öfters vorbeikommen.

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  5. So viel spannende Orte habt ihr entdeckt! Der Nebel passte perfekt zu den mystischen Schauplätzen.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
  6. Nebelspazis können auch traumhaft sein, wie ich hier grad feststelle.
    Leo schaut so interessiert in die Welt, er hat bestimmt die Katze gesehen.
    Wenn Göthe dort auch mal war, dann hat er die Hexen und Feen bestimmt auch gesehen...
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Einfach nur herrlich eure Runde - und der Nebel ist ja fast wie "bestellt" für die Bilder! Der Blogtitel passt perfekt.
    Liebe Grüße
    Bine & Gubacca

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :)
Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
auf der Seite Datenschutzerklärung auf diesem Blog.

Empfohlener Beitrag

Für immer in unseren Herzen

23.05.2020 20.07.2018

Beliebte Posts