Dienstag, 10. Juli 2018

Ein Abenteuerweg

27.06.2018
[Werbung wegen Produktabbildung und - nennung. Alle in diesem Beitrag vorkommenden Produkte wurden von mir selbst bezahlt. Ich erhalte keinerlei finanzielle Vergünstigung vom Hersteller.]  
Die Hundekinder mussten im Tierpark gestern den ganzen Tag an der Leine bleiben und so wollten wir heute wieder etwas machen wo sie frei springen können. Wir wollten nochmal ins Mullerthal zum Wandern. Davor haben wir uns aber das Mittelalterliche Schloss in Beaufort angeschaut.

Vor der Burg haben Schafe noch ein Schläfchen gehalten.
Leo und Leona entdecken als erstes den Teich.
Ich mag Burgen sehr gerne und stell mir dann immer vor wie die Leute dort wohl gelebt haben. Von dieser Burg ist noch recht viel erhalten.
Mein Burgfräulein.
Der Burghof wurde von den Hundekindern dann als Spielplatz genutzt.
Eine Folterkammer gab es dann auch noch zu besichtigen.
Uns hat die Burg wirklich gut gefallen.
Danach haben wir uns nach Berdorf aufgemacht von wo aus wir nach Mullerthal wandern wollten.
Bei den warmen Temperaturen rennt Leona erst Mal einen steilen Abhang hinunter ins Wasser.
Der Weg führt uns wieder wunderschön durch den Wald.
Leo hat richtig gute Laune.
Und die Hundekinder sind wieder am Spielen.
Leo scheint sich zu fragen, ob wir da durch müssen.
Müssen wir nicht. Aber durch diesen Hohlweg geht es.
Und auch dieses Mal gibt es immer wieder beeindruckende Felsen zu bestaunen.
Und auch dieses Mal führt uns der Weg durch Felsspalten, aber nicht ganz so dunkel und eng wie beim letzten Mal.
Ein paar Tage bevor wir nach Luxemburg gefahren sind, gab es dort ein ziemliches Unwetter. Als eine der Folgen dieses Unwetters, ist diese Straße abgebrochen.
Die Hundekinder fragen sich wohl, wo wir bleiben.
Für den Aufstieg werden wir mit schöner Aussicht belohnt.
Hier wurde vom Unwetter ein Baum entwurzelt. Über diesen mussten wir dann auch drüber klettern, weil er auf den Wanderweg gefallen ist.
Und auch auf dem weiteren Weg sehen wir die Schäden des Unwetters. Auf unserem Weg lag plötzlich recht viel Geröll und die Brücke, die hier mal war, sahen wir den Abhang unten liegen. Da die Strecke im Gegensatz zu anderen Teilstücken nicht gesperrt war, sind wir weiter gegangen. Die Hundekinder haben das toll gemacht. Leona hat sich das kurz angeschaut und ist dann den besten Weg gehüpft. Sie ist da wirklich clever und findet sich mit sowas richtig gut zurecht. Leo kennt das noch nicht so gut und tut sich etwas schwerer. Er läuft immer erst Mal los und schaut dann wie es weiter geht. Aber mit ein bisschen Hilfe in Form von Lob und Nein, hat er es am Ende dann doch geschafft und war total stolz auf sich.
Nach der Anstrengung muss erst Mal getrunken werden.
Am Ende mussten die Hundekinder und wir noch einen Fluss überqueren. Auch hier hat die Brücke gefehlt und Leo musste kurz schwimmen. Er hat das wirklich gut gemacht. Er mag es zwar nicht besonders gerne, aber da er doch mehr wiegt wie Leona konnte ich ihn hier nicht tragen. Er war danach so stolz auf sich.
Zurück zum Auto sind wir dann wieder mit dem Bus. Das war dieses Mal etwas komplizierter, aber dank der Hilfe in der Tourist Information hat es doch gut geklappt. Nach diesem Tag waren wir wieder recht müde und sind in der Ferienwohnung doch recht bald schlafen gegangen. Aber richtig schön war es und den Hundekindern hat es auch richtig gut gefallen.

Kommentare:

  1. Das nenne ich wirklich ein Abenteuer... Der Weg sieht aber gleichsam sehr malerisch und schattig aus. Eine herrliche Alternative zum Tierparkbesuch. Ich wusste gar nicht, dass Luxemburg so schön ist.
    Socke würde sich wie Leo verhalten, sie ist in diesen Situationen auch nicht so mutig wie Leona, sondern eher abwartend und zögerlich.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Boahhhhh, da hätte ich euch auch gerne begleitet, Abenteuer pur - und sogar Wasser habt ihr gefunden - herrrrrlich.
    Wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Burgbesichtigung und Abenteuer-Wanderung ... wirklich ein Altnernativprogram zum Tierpark. Wir haben übrigens mal einen Tierpark gefunden, der besonders Hundefreundlich war und ungefähr auf halbem Weg ein Freilaufgelände für Hunde hatte ... einfach perfekt!
    Tolle Bilder habt ihr mitgebracht - und wie gut, dass ihr nicht das Unwetter erlebt habt, die hinterlassenen Schäden sprechen eine deutliche Sprache von der Schwere.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
  4. Hui, da hat das Unwetter aber stark getobt! Da war das Kontrastprogramm zum Vortag umso grösser.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
  5. Das war ja wirklich eine spannende Abenteuerwanderung. Es ist schon beeindruckend was so ein Unwetter alles anrichten kann. Ihr habt aber alle Schwierigkeiten bestens gemeistert und die Hundekinder waren echt mutig.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Oh super, Ich mag Burgen und Schlösser auch sehr gerne.
    Die Felsen sind ja beachtlich, da sehen die beiden L's wie Minihündchen aus. Tolle Fotos, Dankeschön.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar :)
Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
auf der Seite Datenschutzerklärungn auf diesem Blog.

Empfohlener Beitrag

Pina

20.09.2018 Im März 2016 fing Pina plötzlich an zu torkeln. Sie konnte nicht mehr normal laufen und schwankte furchtbar. Natürlich wurde so...

Beliebte Posts